Rumschreibers Raumschiffe – Update 05.08.2017

So mancher wird sich vielleicht wundern, warum ich nicht schon längst damit begonnen habe, meine Eaglemoss-Modelle hier zu rezensieren. Keine Sorge, ich habe natürlich nicht auf diesen Blog vergessen, aber leider wird es noch ein wenig dauern, ehe ich hier so richtig loslegen kann. Da liegt vor allem an folgenden Faktoren:

  • Faktor Zeit: Mein neuer FanFiction-Roman beansprucht leider einen großen Teil meiner Freizeit. Da ich nun langsam einen gewissen Schreibfluss entwickle und diesen erhalten will, werde ich der Fertigstellung von „Landing on Barbarous Coasts“ bis auf weiteres Priorität einräumen.
  • Faktor Qualität: Ich möchte nicht, dass meine Raumschiff-Rezensionen unausgegoren wirken, daher überlege ich mir schon vorab eine vernünftige Struktur für die Artikel, die ich dann durchziehen will. In Sachen Aufbau sind meine Überlegungen schon sehr weit fortgeschritten bzw. eigentlich schon abgeschlossen. Nur mit den ersten Testfotos war ich leider so gar nicht zufrieden. Wie ich die visuelle Präsentation der Modelle umsetze, ist daher noch fraglich.
  • Faktor Quantität: Tatsächlich habe ich inzwischen sehr viel mehr Eaglemoss-Modelle angesammelt als ich es ursprünglich wollte (ca. die Hälfte der bisher erschienenen Ausgaben) und per heutigem Datum fehlt mir eigentlich nur noch ein einziges, um einen vorläufigen Schlussstrich ziehen zu können. Um mit den Rezensionen anzufangen ist es zwar nicht nötig, dass ich alle mir wichtigen Modelle bereits besitze, aber das noch fehlende Schiff vorher noch zu besorgen ist ein Ziel, das ich gerne erreichen möchte.

Soweit mal ein aktuelles Update. Sobald sich hier etwas mehr tut, erfahrt ihr es auf jeden Fall auf https://rumschreiber.wordpress.com/. Versprochen!

Advertisements
von rumschreiber

Rumschreibers Raumschiffe

Willkommen auf meinem neuen Blog! Und gleich vorweg: Seid unbesorgt, dieser Blog wird kein Ersatz für meinen seit Jahren etablierten Rumschreiber-Blog. Während ich auf rumschreiber.wordpress.com weiterhin Bücher rezensieren und auch meine eigenen Werke vorstellen werden, wird es im neuen Blog ausschließlich um Eaglemoss‘ offizielle Raumschiffsammlung gehen.

Was das ist, fragt ihr euch? Nun, der Eaglemoss-Verlag ist auf Magazin-Serien mit Beigaben spezialisiert und besitzt Lizenzen verschiedenster Franchises: von Marvel über DC, von Disney über Herr der Ringe, von Walking Dead bis Alien. Seit 2012 ist auch „Star Trek“ Teil dieser illustren Runde und 2013 begann Eaglemoss mit der Veröffentlichung seiner Raumschiffsammlung. Einem informativen und stark illustrierten Begleitheft (sowohl auf Englisch als auch Deutsch erhältlich) liegt eine Raumschiffminiatur aus Metall und Kunststoff bei. Im Durchschnitt sind diese Modelle zirka 13 Zentimeter lang (oder breit, je nach Form des Schiffes). Das mag sich nicht nach viel anhören – vor allem im Vergleich mit Modellen von Diamond Select, QMX oder Bausätzen von AMT und Revell. Doch in den meisten Fällen sind die Modelle von Eaglemoss sehr detailliert ausgearbeitet.

Star_Trek_The_Official_Starship_Collection_promo

Einige Modelle der Raumschiffsammlung.

Neben den bislang rund 100 erschienenen regulären Ausgaben (in Deutschland sind es erst etwas über 60), bringt Eaglemoss zwischendurch auch Sonderausgaben heraus. Es gibt größere Modelle (Raumbasen und die Schiffe aus dem neuen Film-Universum), die ca. 20 Zentimeter lang sind. Reguläre Modelle mit besonderer Lackierung (Stichwort „Spiegeluniversum“) wie auch einige Shuttles und extragroße Modelle erscheinen zwischendurch – zu denen ich jedoch gleich anmerken möchte, dass ich diese verglichen mit den regulären Ausgaben für extrem überteuert halte – wie auch Widmungsplaketten der bekannteren Schiffe und Design-Bücher (siehe Rezensionen rechts nebenstehend) mit einer Auswahl an Artikeln aus den Heften.

Ich habe mich schon immer sehr für die Raumschiffe des Star Trek-Universums interessiert – durchaus auch für die Technik, aber noch mehr für ihre Ästhetik. Im Lauf der Jahre habe ich so einige Modelle selbst gebaut, doch leider gibt es zu sehr vielen Schiffen keine Bausätze. Die Raumschiffsammlung ermöglicht es nun den Fans, sich nicht nur die besonders populären Schiffe etwas genauer anzusehen, sondern auch die persönlichen Favoriten, denen in den Serien und Filmen vielleicht nicht die ganze große Aufmerksamkeit geschenkt wurde.

Star_Trek_The_Official_Starships_CollectionAuf der Memory Alpha-Seite zur Sammlung findet ihr eine ständig aktualisierte Übersicht, welche Raumschiffe in welcher Form veröffentlicht wurden und welche Veröffentlichungen unter anderem noch bevorstehen. Erhältlich war die Sammlung ursprünglich als Abo, inzwischen kann man die Modelle samt Magazine auch im Eaglemoss-Online-Shop finden (siehe Link-Übersicht rechts). Auch ebay und Kleinanzeigen-Seiten sind ein Tipp für alle, die an den Modellen interessiert sind und eventuell weniger an den Magazinen.

Ich selbst habe mir in den vergangenen zwei, drei Monaten über verschiedene Bezugsquellen einige Modelle besorgt, die ich einzeln hier im Blog mit Bildmaterial vorstellen möchte. Ich würde gerne behaupten, mir nur eine kleine Sammlung angelegt zu haben, aber ganz ehrlich: So klein ist sie schlussendlich gar nicht geworden. 😀 Welche Modelle ich mir gekauft habe, machte ich davon abhängig, wie sehr mir das jeweilige Schiff gefällt und ob das Modell gut verarbeitet ist und das Schiff gelungen repräsentiert. (Dies wird auch das Bewertungskriterium meiner Blog-Artikel sein.) Eine große Entscheidungshilfe waren die Youtube-Videos von „IrishTrekkie“, der sowohl durch die Magazine blättert als auch die Modelle schön vor die Kamera hält und auf Details Aufmerksam macht.

Ich hoffe, ich konnte mit dieser Einleitung ein wenig Interesse an meinem neuen Blog wecken. Das erste Review, das ich im Lauf der nächsten ein bis zwei Wochen verfassen möchte, wird die Miniatur der Enterprise-D aus „The Next Generation“ vorstellen.

von rumschreiber